NACH OBEN
sicher einkaufen
Persönliche Beratung: 089-38 01 29 230 (Mo - Fr 8-18 Uhr)
Versandkostenfrei ab 49 €

Grillido Sport Beef & Acai – Das Superfood im Wurstregal von Bastienne Neumann

Die Ernährungswissenschaftlerin & -psychologin Bastienne Neumann hat unsere Grillido Sport Beef & Acai mal genauer unter die Lupe genommen: Sie erklärt Dir was in der Wurst steckt, wie sie den Geschmack des Sport Landjägers findet & was Superfood eigentlich ist.

Die Gastautorin

Bastienne Neumann ist Ernährungswissenschaftlerin aus voller Überzeugung: Vor Ihrem Studium war sie übergewichtig, schaffte es aber nicht mit den üblichen Diäten abzunehmen. Deswegen entschied sie sich dazu Ernährungswissenschaften zu studieren und beschäftigt sich seitdem auf Ihrem Blog und in Ihrem Podcast mit monatlich 100.000 Zuhörern mit allen Themen rund um die Ernährung & die Ernährungspsychologie.

 

Als Ernährungswissenschaftlerin erlebe ich es häufig, dass mir Leute beim Essen genauestens auf die Finger gucken.

Was isst eine Ernährungswissenschaftlerin den lieben langen Tag? Hält sie sich immer an alle Ernährungsregeln? Vielleicht ernährt sie sich auch ausschließlich von Salat? Doch dann kommt das große Staunen – ja, ich esse auch Fleisch.

Einige verbinden Fleisch und vor allem Wurst mit einer ungesunden Ernährung. Zu viele Fette, zu viele Zusatzstoffe und zu hochkalorisch.

Doch wie bei jedem Nahrungsmittel kommt es auf die Qualität an. Fleisch ist also nicht gleich Fleisch. Doch woran erkenne ich, ob es sich um hochwertiges oder minderwertiges Fleisch handelt?

 

Die Zusammensetzung

Je nach Herkunft und Verarbeitung des Fleisches variiert die Zusammensetzung.

Grundsätzlich gilt, je niedriger der Fettanteil, desto besser. Dabei sollte zusätzlich auf das Fettsäuremuster geachtet werden. Während die ungesättigten Fettsäuren als die „guten Fette“ betitelt werden, stuft man die gesättigten Fettsäuren eher negativ ein.

Das liegt unter anderem daran, dass ein regelmäßiger Verzehr von gesättigten Fettsäuren mit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen einhergeht.

Doch auch der Eiweißanteil ist entscheidend. Im Vergleich zu pflanzlichen Eiweißquellen hat Fleisch eine sehr hohe biologische Wertigkeit. Das heißt, dass das Nahrungseiweiß sehr effizient in körpereigenes Eiweiß umgewandelt werden kann und somit den Muskelaufbau unterstützt.

Mit anderen Worten, je eiweißreicher das Fleisch ist und je höher die biologische Wertigkeit ist, desto wertvoller ist es für unseren Körper.

 

Zusatzstoffe

Viele Fleischproduzenten verwenden haufenweise Zusatzstoffe. Vor allem in der Produktion von Wurstwaren.

Diese sorgen beispielsweise dafür, dass das Produkt eine bestimmte Farbe und Konsistenz erhält oder länger haltbar ist. Allerdings stehen einige dieser Zusatzstoffe im Verdacht nicht ganz unschädlich für die Gesundheit zu sein.

Es gilt also eine Faustregel die besagt, je weniger Zutaten bzw. Inhaltsstoffe ein Lebensmittel hat, desto besser.

Hat eine Wurst also keine Zusatzstoffe, so kann man davon ausgehen, dass das verarbeitete Fleisch qualitativ sehr hochwertig ist.

 

Grillido Sport Beef & Acai

Doch ist die Grillido Sport Beef & Acai eine Wurst, die all diese Kriterien erfüllt und aus ernährungswissenschaftlicher Sicht ein empfehlenswertes Produkt ist?

Mit einem Fettanteil von nur 4,8% ist die Grillido Sport sehr fettarm. Auch hinsichtlich des Fettsäuremusters überzeugt sie mit einem geringen Anteil an gesättigten Fettsäuren. Das heißt, dass sowohl ernährungs- sowie auch gesundheitsbewusste Leute hier einen Volltreffer landen.

Doch wie sieht es mit den Sportlern unter uns aus?

Für Sportler ist vor allem der Eiweißanteil entscheidend. Die Muskulatur besteht zu einem großen Teil aus Eiweißen und braucht Bausteine aus der Nahrung, um versorgt zu werden und wachsen zu können.

Die Grillido Sport Beef & Acai hat einen sehr hohen Eiweißanteil von 50%.

Laut Ernährungsempfehlung benötigt der Körper am Tag ca. 0,8 g Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht. Bei einem Gewicht von 80 kg wäre das somit ein Bedarf von 64 g Eiweiß/Tag.

Eine Packung der Grillido Sport Beef & Acai (75 g) beinhaltet bereits knapp 38 g Eiweiß und deckt somit über die Hälfte des täglichen Bedarfs einer 80 kg schweren Person ab.

Wie bereits erwähnt ist neben der Menge des zugeführten Eiweißes auch die Qualität bzw. die biologische Wertigkeit entscheidend.

Hühnereier haben die höchste biologische Wertigkeit mit einem Wert von 100 . Die Grillido Sport Beef & Acai wird aus Rindfleisch hergestellt, welches eine biologische Wertigkeit von ca. 90 hat. Rindfleisch zählt somit zu den wertvollsten Eiweißlieferanten.

 

Zusatzstoffe

Kommen wir zu einem der wichtigsten Punkte. Die Zusatzstoffe.

Heutzutage legen viele Leute großen Wert darauf, dass Lebensmittel einfach aufzubewahren sind, schmackhaft aussehen und gut schmecken.

Die meisten Lebensmittelhersteller greifen deshalb in die Trickkiste. Etwas Geschmacksverstärker für das bessere Aroma, Farbstoffe für die kräftige Farbe und Phosphate für die schönere Konsistenz.

Grundsätzlich dürfen nur Zusatzstoffe verwendet werden, die zuvor geprüft wurden und somit unbedenklich sind. Dennoch stehen einige Zusatzstoffe in Verdacht Wechselwirkungen mit anderen Zutaten einzugehen, wodurch sie schädlich werden können.

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte deshalb Produkte bevorzugen, die ohne Zusatzstoffe hergestellt werden.

Bei der Produktion der Grillido Sport Beef & Acai kann durch bestimmte Herstellungsverfahren komplett auf Zusatzstoffe verzichtet werden.

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass die Grillido Sport Beef und Acai ernährungsphysiologisch gesehen ein sehr hochwertiges Produkt ist, das ohne Zusatzstoffe auskommt und dabei einen geringen Fettanteil und einen sehr hohen Eiweißanteil hat.

Doch wie sieht es geschmacklich aus?

 

Die Geheimzutat

Die Grillido Sport Beef & Acai hat einen ganz besonderen Geschmack. Denn neben dem typischen Räuchergeschmack einer luftgetrockneten Wurst, hat diese Wurst eine leichte fruchtig süßliche Note.

Die Grillido Sport Beef & Acai enthält nämlich nicht nur Rindfleisch, sondern auch Kirschen, Wacholderbeeren und Acai-Beeren.

Zugegeben – ich konnte mir diese Kombination anfangs auch nur schlecht vorstellen, wurde dann aber positiv überrascht.

Die Sportlerwurst ist also nicht nur von der Zusammensetzung besonders, sondern auch geschmacklich.

 

Doch was sind eigentlich Acai Beeren?

Die Acai Beere stammt aus Südamerika und ist die Frucht der Kohlpalme.

Sie sieht der Blaubeere sehr ähnlich mit dem Unterschied, dass sie einen großen Kern hat. Der Kern macht sogar 90% der Beere aus. Das heißt der essbare Teil besteht lediglich aus der Schale der Frucht.

Die Acai Beere wird häufig auch als „Superfood“ betitelt. Doch was macht die Acai Beere eigentlich zum Superfood?

 

Die Acai Beere als Superfood

Die Superbeere gilt in weiten Teilen Südamerikas schon lange als Wunderwaffe. Viele Leute schwören darauf, dass sie sich durch den Verzehr der Acai Beere energiegeladen und dynamisch fühlen. Man sagt den Beeren sogar nach, dass sie schlank machen und jung halten – aber dazu später mehr.

Diese Effekte werden vor allem den vielen wertvollen Inhaltsstoffen zugesprochen.

Bei den meisten Früchten stecken die wichtigsten Inhaltsstoffe in der Schale, so auch bei der Acai Beere. Da der essbare Teil jedoch fast ausschließlich aus der Schale besteht, ist die Superbeere voll mit wertvollen Inhaltsstoffen, wie Calcium, Eisen, Vitaminen und Anthocyanen.

 

Was sind Anthocyane?

Anthocyane zählen zu den sekundären Pflanzenstoffen und sind unter anderem für die violette Farbe der Beeren verantwortlich - doch nicht nur das. Anthocyane sind auch sehr wertvolle Antioxidantien, die den Körper vor freien Radikalen schützen.

Freie Radikale können beispielsweise durch eine hohe körperliche Belastung oder Strahlung entstehen und zu Schäden auf zellulärer Ebene führen. Dies führt unter anderem zur Beschleunigung des Alterungsprozesses.

Antioxidantien können diese Radikale wieder inaktivieren und uns somit vor einer vorzeitigen Zellalterung schützen.

 

Macht die Superbeere auch schlank?

Die Beere die nicht nur jung, sondern auch schlank macht – so oder so ähnlich werben einige Hersteller mit der Acai Beere. Doch was steckt hinter den Gerüchten, dass das Superfood auch beim Abnehmen hilft?

Werbeslogans wie diese beziehen sich hauptsächlich auf den hohen Ballaststoffgehalt der Beere.

Ballaststoffe sind unverdauliche Nahrungsbestandteile, die ein großes Quellvermögen haben und dadurch lange sättigen. Allerdings enthalten Vollkornprodukte und die meisten Gemüsesorten ebenfalls reichlich Ballaststoffe.

Dass die Acai Beere lediglich aufgrund des hohen Ballaststoffgehaltes schlank macht, ist also eher unwahrscheinlich.

Fakt ist dennoch, dass der hohe Ballaststoffanteil sehr gut für die Verdauung ist und somit einen positiven Effekt auf den Körper hat.

 

Grillido Sport Beef & Acai – eine sinnvolle Kombination?

Doch wie schaut es nun mit der Sportlerwurst aus? Macht die Acai Beere aus der Wurst ein richtiges Superfood?

Die Kombination aus hochwertigen Eiweißen, Antioxidantien, wertvollen Mineralstoffen und Vitaminen, ist für Sportler tatsächlich sinnvoll. Eine Versorgung mit Mikro- und Makronährstoffen nach dem Sport ist für den Trainingserfolg und die Gesundheit sehr wichtig.

Einige Mikronährstoffe wie Kalium, Calcium, Natrium und Magnesium werden beim Sport ausgeschwitzt und sollten deshalb wieder zugeführt werden. Die Acai Beere ist reich an Nährstoffen und kann den Nährstoffhaushalts schnell ausgleichen.

Zwar liefern heimische Obst und Gemüsesorten ebenfalls viele Nährstoffe, die Acai Beere liefert jedoch zusätzlich jede Menge Antioxidantien.

Denn bereits während der Sporteinheit kann es im Körper durch die hohe Belastung zu oxidativem Stress kommen. Die dabei entstehenden freien Radikale können durch den hohen Gehalt an Antioxidantien wieder inaktiviert werden.

Zu guter Letzt liefert die Wurst mit dem hohen Eiweißanteil auch die optimalen Bausteine für den Muskelaufbau nach dem Training.

Die Kombination aus Rindfleisch und Acai Beere versorgt den Körper somit mit den wichtigsten Nährstoffen nach dem Training und eignet sich deshalb perfekt als Snack nach dem Sport.

 

Blogbeitrag von Bastienne Neumann

Tags: Ernährung
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Bekannt aus: Galileo, Süddeutsche Zeitung, Stuttgarter Zeitung, Bayerischer Rundfunk...

Jetzt zum Newsletter anmelden und Versandkosten sparen!

Gesund. Lecker. Smart.

Die Wurst-Revolution!

Grillido Feinkost

Das steckt in unserer Grillido Wurst

Mit Sterneköchen haben wir richtig leckere und gesunde Bratwürste in außergewöhnlichen Geschmacksrichtungen entwickelt: Von Hähnchen mit Spinat und Feta bis zu Schwein mit getrockneten Tomaten und Parmesan. Zutaten wie Sushi-Ingwer oder Guarana ersetzen dabei den „Geschmacksträger“ Fett. Die Grillidos sind fettarm, proteinreich und liefern auch ohne Zusatzstoffe ein außergewöhnliches Geschmackserlebnis! Neben den Grillido-Bratwürsten haben wir mit der Grillido Sport auch einen leckeren To Go Snack entwickelt. Unser Grillido Sport-Landjäger sind die würzige Alternative zu süßen Eiweiß Produkten. Mit rund 50% Eiweiß und nur 5% Fett überzeugt die Grillido Sportwurst mit unschlagbaren Nährwerten und schmeckt dabei auch noch richtig gut. Wir verwenden nur deutsches Qualitätsfleisch und verzichten auf Zusatzstoffe. Bei uns weiß der Kunde, was in der Grillido Wurst steckt: 100% Natur, Spitzen-Geschmack und starke Nährwerte!