NACH OBEN
sicher einkaufen
Persönliche Beratung: 089-38 01 29 230 (Mo - Fr 8-18 Uhr)
Versandkostenfrei ab 49 €

Lagerfeuergrillen mit Kindern

An die Würstchen, fertig, los: Grillen ist für Kinder etwas Besonderes. Das Feuer löst in ihnen Faszination aus und hat etwas Magisches an sich. Kinder lieben es beim Grillen mitzuwirken und das Essen selbst zu machen.

 

Kinder lieben Grillen und gegrillte Würstchen und Fleisch mindestens genauso wie Erwachsene. Beim Grillen kannst du mit deinen Kleinen ein großartiges Erlebnis erfahren. Gönn Dir einmal eine kleine Auszeit und verbringe mit Deinen Kindern eine tolle Zeit.

Wir haben hier für Dich das Wichtigste zusammengefasst, was es zu beachten gilt, damit das nächste Grillen mit Deinen Kleinen ein voller Erfolg wird:

Der Lagerfeuerklassiker schlechthin

Ein Klassiker am Lagerfeuer ist ganz klar Stockbrot. Es ist leicht vorzubereiten und auch für Kinder prima geeignet. Für normales Stockbrot wird ein Hefeteig zubereitet.
Dazu werden folgende Zutaten benötigt:

  • 400g Mehl
  • 1 Pckg. Trockenhefe
  • 1 El Zucker
  • 300ml warme Milch
  • ½ TL Salz
  • 2 EL Öl

Zuerst gibst Du alle Zutaten in eine Schüssel, knetest das Ganze gut durch und lässt den Teig daraufhin 15 Minuten an einem warmen Ort gehen. Anschließend teilst Du ihn in 12 Teile und rollst ihn in lange Schlangen. Diese Schlangen werden dann spiralförmig um einen Ast, Stab oder Stock gewickelt und über das Feuer bzw. die Glut gehalten bis das Brot braun und leicht knusprig ist.

Dieser Grundteig kann auch mit pikanten Zutaten aufgepeppt und verfeinert werden. Hierzu eignen sich diverse Kräuter, geschnittene Oliven, Speckwürfel oder Käse sehr gut. Du kannst aber genauso gut einfach Deiner Kreativität freien Lauf lassen.

Unser Spezialtipp: Eine Grillido Wurst nehmen und diese mit Teig umwickeln.

Sicherheitstipps

Beim Grillen mit Kindern ist besondere Vorsicht geboten, um Verbrennungen oder andere Verletzungen zu vermeiden. Damit alles gut geht, haben wir hier für Dich die wichtigsten Tipps zusammengefasst:    

  • Einen nicht brennbaren Streifen (Erde, Sand, Steine) rund um den Grillplatz sicherstellen
  • Das Lagerfeuer mit einem gewissen Abstand von der Kinderspielecke anmachen
  • Auf Brandbeschleuniger wie Spiritus verzichten. Davon können meterhohe Flammen entstehen. Lieber mehr Zeit einplanen.
  • Das Lagerfeuer nie unbeaufsichtigt lassen
  • Die Kleinen vorsichtig an das Feuer heranführen und nähern lassen, dass sie bewusst und Schritt für Schritt spüren, wie es allmählich heißer wird.
  • Den Kindern den richtigen Umgang mit Lagerfeuer zeigen, um leichtfertige Fehler zu vermeiden und deren Neugier dennoch zu befrieden.
  • Festes und geschlossenes Schuhwerk tragen
  • Zusätzlich am besten Sicherheitshandschuhe tragen
  • Das Feuer nach dem Grillen entweder ausbrennen lassen oder mit Sand, Erde oder einer Löschdecke löschen. Ablöschen mit Wasser würde bewirken, dass eine große Menge heißer Wasserdampf entsteht, was zu Verbrennungen führen kann.

Was soll bei den Stöcken beachtet werden?

Prinzipiell kannst Du Holzspieße aus jeglichem Holz verwenden. Am besten nimmst Du hierzu einen geraden Ast von einem Baum, schälst die Rinde ab und schneidest ein Ende mit einem Taschenmesser spitz zu. Anschließend weichst Du die Stöcke in Wasser ein, bevor Du Grillgut darauf steckst. So verbrennen die Stöcke nämlich nicht so schnell. Die Spieße werden beim Grillen entweder in den Händen gehalten oder, wenn sie besonders lang sind, über dem Lagerfeuer schräg in den Boden gesteckt.

Tipp: Sehr gut eignen sich Stöcke aus Haselnuss. Haselnuss ist nämlich nicht giftig und brennt auch nicht so schnell wie herkömmliches Holz. 

Weitere Leckerbissen vom Lagerfeuer: 

Neben Stockbrot kannst Du mit Deinen Kleinen am Lagerfeuer genauso gut Fleischstücke, Würste oder Gemüse grillen. Hier solltest Du am besten beachten, dass das Grillgut, das am Lagerfeuer zubereitet wird, eine kurze Garzeit hat. Des Weiteren kannst Du genauso gut Kartoffeln in Alufolie wickeln und diese in der Glut garen. Auch leicht süße Maiskolben kommen bei Kindern besonders gut an.

Natürlich will beim Grillen auch nicht auf Nachtisch verzichtet werden. Bei Kindern sind gegrillte Marshmallows der Hit: Außen bildet sich beim Rösten eine dünne Karamell-Schicht und innen werden sie ganz weich. Als gesunde Alternative kann genauso gut Obst gegrillt werden. Hierzu eigenen sich besonders Bananen, Äpfel und Pfirsiche. Gegrilltes Obst vom Lagerfeuer findet so auch bei Kindern guten Zuspruch. 

Tags: Grillmeister
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Bekannt aus: Galileo, Süddeutsche Zeitung, Stuttgarter Zeitung, Bayerischer Rundfunk...

Jetzt Newsletter abonnieren und keine Neuigkeiten mehr verpassen!

Gesund. Lecker. Smart

Die Wurst-Revolution!

Grillido Feinkost

Die Wurst 2.0

Mit Sterneköchen haben wir richtig leckere und gesunde Würste in außergewöhnlichen Geschmacksrichtungen entwickelt: Von Hähnchen mit Spinat und Feta bis zu Schwein mit getrockneten Tomaten und Parmesan. Zutaten wie Sushi-Ingwer oder Guarana ersetzen dabei den „Geschmacksträger“ Fett. Die Grillidos sind fettarm, proteinreich und liefern auch ohne Zusatzstoffe ein außergewöhnliches Geschmackserlebnis! Neben den Grillido-Bratwürsten haben wir mit der Grillido Sport auch einen leckeren To Go Snack entwickelt. Unser Sport-Landjäger ist die würzige Alternative zu süßen Eiweiß Produkten. Mit rund 50% Eiweiß und nur 5% Fett überzeugt die Sportwurst mit unschlagbaren Nährwerten und schmeckt dabei auch noch richtig gut Bei Geschmack, Nährwerten und Qualität machen wir keine Kompromisse! Daher verwenden wir nur deutsches Qualitätsfleisch und verzichten auf Zusatzstoffe. Bei uns weiß der Kunde, was in der Wurst steckt: 100% Natur, Spitzen-Geschmack und starke Nährwerte!